[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

WIR in ITZSTEDT - Bürgertreff 2013.

Counter :

Besucher: 234063
Heute: 48
Online: 16
 

Herzlich willkommen auf unserer Seite! :


Unsere Kandidaten zur Kommunalwahl 2013, es fehlen: Susanne Richter, Sabiene Förster und Gottlieb Förster

 

Topartikel Aktuelles; Kommunalwahlkandidaten in großer Geschlossenheit gewählt :

von links: Kreistagskandidat und Wahlleiter Marc André Ehlers, Andrea Schuster, Karsten Tolsdorf, Spitzenkandidat Helmut Thran, Barbara Janitzek, Horst Bergmann, Manuela Brendel, Ralf Köhn, Peter Janitzek, Andreas Glaser und Bürgermeister Freerk Fischer, (Direktkandidaten in Fettschrift, nicht auf dem Foto: Sabine Förster, Susanne Richter und Gottlieb Förster)

"Erfahrene und Neue, Junge und Ältere, Männer und Frauen und 4 parteilose sind eine tolle Mischung"

Mit 13 einstimmig gewählten Kandidaten/innen treten die Itzstedter Sozialdemokraten zur Kommunalwahl am 26. Mai an. Spitzen- und Bürgermeisterkandidat ist ihr Fraktionssprecher Helmut Thran (64). Bürgermeister Freerk Fischer (71) möchte diese „Fast-Vollzeit-Aufgabe“ nicht für weitere 5 Jahre übernehmen, bleibt auf dem 2. Listenplatz aber der Fraktion und der Gemeinde erhalten. Auf den weiteren Plätzen folgen Manuela Brendel (39), Horst Bergmann (58), Barbara Janitzek (52), Karsten Tolsdorf (43), und Andrea Schuster (42). Diese 7 Erstplatzierten wurden ebenfalls einstimmig als Direktkandidaten gewählt. Auf den Plätzen 8 – 13 folgen Andreas Glaser, der mit 30 Jahren der jüngste Kandidat ist, Peter Janitzek, Susanne Richter, Ralf Köhn, Sabine Förster und Gottlieb Förster.

Die Wahl wurde erstmalig öffentlich durchgeführt und von Marc André Ehlers aus Nahe geleitet, der aus „Sicht einer Nachbargemeinde und der Kreistagsfraktion“
gratulierte: „Ihr habt ein tolles Team aufgestellt. Erfahrene und neue Kandidaten, Jung, Alt, Männer, Frauen und 4 parteilose sind wirklich eine hervorragende Mischung!
Mit Bürgermeister Freerk Fischer auf Platz 2 bleibt ein weit über Itzstedt hinaus bekannter und geschätzter Kommunalpolitiker der SPD-Fraktion und der GV erhalten, der über Jahrzehnte sehr erfolgreich die Interessen der Itzstedter Bürger und der Region vertreten hat.Mit dem 7 Jahre jüngeren Helmut Thran habt Ihr wieder einen sehr kompetenten und engagierten Kommunalpolitiker zu Eurem neuen Bürgermeisterkandidaten gewählt. Auch er ist seit 35 Jahren ein engagierter und überzeugter Verfechter der gemeindlichen und dörflichen Interessen. Durch seine langjährigen kommunalpolitischen Erfahrungen und als Dipl. Verwaltungswirt ist er ein erfahrener und kompetenter Kommunalpolitiker der die Bürgerinteressen mit Sicherheit erfolgreich in gleicher Augenhöhe mit der hauptamtlichen Verwaltung, dem Kreis und dem Land vertreten kann.

Durch seine Reputation und Verbindungen hat er schon in der Vergangenheit erfolgreich für Itzstedter Interessen gewirkt. Ich denke da an die einige Jahre zurückliegende Freigabe der Sanitärräume im Bürgerhaus für das Restaurant „Zum Griechen im Lindenhof“, durch die Itzstedt Steuergelder in fünfstelliger Höhe gespart hat und die Mieteinnahmen deutlich erhöhen konnte, auch die 30er-Zone im alten Dorfkern und andere Maßnahmen zur Verkehrssicherheit hat er wesentlich voran gebracht. Durch sein erfolgreiches Engagement im Kindergarten-, Tagespflege- und Schulbereich hat er ebenfalls über Itzstedt hinaus Anerkennung erfahren. Sein Einsatz lässt vermuten, dass er nach seiner Pensionierung vor 4 Jahren fast nahtlos für die Gemeinde weitergearbeitet hat.

Seine Ideen und Aktionen gegen die von der schwarz-gelben Landesregierung angeordnete Einsparung der Lehrerstellen an den Gemeinschaftsschulen wurden aus weiten Kreisen der Bevölkerung und über die Parteigrenzen hinweg unterstützt. Letztlich haben sie dazu beigetragen, dass auch unsere Gemeinschaftsschule kreis- und landesweit so hervorragende Erfolge vorweisen kann.

Itzstedt und die umliegenden Gemeinden können wirklich davon profitieren, wenn er mit einer starken Fraktion in die nächste Gemeindevertretung einzieht und Bürgermeister wird. Das letzte Wort hat der Wähler, hoffen wir auf eine hohe Wahlbeteiligung und ein gutes Ergebnis für Eure Liste und für Itzstedt“ - (Zitatende Marc André Ehlers)

Veröffentlicht am 25.02.2013

Aktuelles; Antrag der SPD-Fraktion zur Haushaltssatzung :

Bei der öffentl. Gemeindevertetersitzung am 19.2. wird u.a. die Haushaltssatzung zum Haushaltsplan 2013 beraten und beschlossen. Nach ausführlichen Beratungen im Finanzausschuss und in der SPD-Fraktion werden wir der 72-seitigen Vorlage wohl zustimmen, obwohl nach jetzigem Stand die Aufwendungen mit 2.724.100,-€ um insgesamt 30.800,-€ höher als die Einnahme/Ertäge in Höhe von 2.693.300,-€ sind. Die geplanten Ausgaben sind notwendig und vernünftig und wurden unter Beachtung der Sparsamkeit festgelegt. Leider sind die Einnahmen/Erträge zu niedrig. U.a. auch weil die Beträge der von Bund und Land beschlossenen Entlastungen noch nicht konkret und sicher genug sind. Daher beantragt die SPD-Fraktion folgenden Egänzungsbeschluss zum Haushaltsplan:

SPD-Fraktion in derGemeindevertetung Itzstedt----- Itzstedt, d. 15. 2. 2013

Ergänzungsantrag gem.§ 14 GeschO
zu TOP 12 (Haushaltssatzung) der GV-Sitzung am 19.02.2013

Die Gemeindevertretung möge beschließen:

Vor dem Hintergrund der Haushaltslage in Itzstedt und in vielen anderen Kommunen werden
der Kreis, das Land und der Bund aufgefordert, die Entlastungen der Kommunen durch bereits beschlossene Maßnahmen des Bundes und des Landes möglichst schnell, direkt und umfassend den Kommunen zukommen zu lassen.

Das gilt insbesondere

für den kommunalen Anteil an den „Krippenplatzkosten“:
Die Landesregierung hat am 10.12.2012 mit den kommunalen Spitzenverbänden vereinbart, für die bisherigen Betriebsmehrkosten in diesem Bereich 36,5 Mio € zur Verfügung zu stellen und ab 1.8.2013 die kommunalen Mehrkosten für den Betrieb bei der Betreuung von Kindern unter 3 Jahren zu übernehmen (10.000,-€ Platzkosten-pauschale je Krippenplatz und 5.000,-€ je Tagespflegeplatz).

und

für die Kosten der Grundsicherung im Alter:
Der Bund hat sich schrittweise verpflichtet, zur Entlastung der Kommunen in diesem Jahr 75 % (ca. 3 Mrd. €) und ab 2014 sogar 100 % (ca. 4,5 Mrd €) der Kosten für die Grundsicherung im Alter zu übernehmen.

Helmut Thran, Fraktionssprecher

Veröffentlicht am 16.02.2013

Veranstaltungen; T E R M I N E (links, 3.von oben) a n k l i c k e n ! :

Veröffentlicht am 09.02.2013

Aktuelles; Bürgermeistererklärung zur Arbeit/Zusammenarbeit in der Gemeindevertretung :

Nach mehreren unwahren Behauptungen der UBI-Sprecher H.Ehwald und H. Imhäuser zu Gemeindeangelegenheiten, die in mehrfach veröffentlichen Berichteten mündeten, in denen die Gemeindevertreter der FDP, der CDU und der SPD persönlich heftig diffamiert wurden und z.T. sogar als "Hauptgegener in der Kommunalpoltik" herabgesetzt wurden, wurde die nachf. Persönliche Erklärung des Bürgermeisters zu Beginn der Gemeinderatssitzung am 26. September 2012 abgegeben:
"Aus gegebenem Anlass weise ich erneut darauf hin, dass die Gemeindeordnung für die ehrenamtliche Arbeit in den Gemeinden ganz bewusst nicht den Begriff der Opposition kennt.
Für uns alle ist sie darauf ausgerichtet, dass alle gewählten Gemeindevertreter/innen gemeinsam und konstruktiv nach den besten Lösungen für gemeindliche Aufgaben und Probleme suchen.
Unterschiedliche Meinungen sollten konstruktiv und im Interesse der Allgemeinheit diskutiert werden.
Wenn keine gemeinsame Lösung gefunden wird, sind Mehrheitsentscheidungen zu respektieren, denn Mehrheiten sind das Ergebnis der demokratischen Wahlen aller Wählerinnen und Wähler.
Alle Gemeindevertreter wurden mit dem Auftrag zur konstruktiven Zusammenarbeit zum Wohle der Allgemeinheit gewählt. Sie wurden nicht gewählt, um sich vorrangig und ohne sachliche Begründung als Opposition darzustellen und andere Fraktionen von vornherein als kommunalpolitische Gegner anzusehen und zu diffamieren."

Veröffentlicht am 28.01.2013

Veranstaltungen; Plattdeutscher Abend :

Der plattdeutsche Abend! mit Uwe Fossemer, Viktor Kuhrt und Jürgen Huper war inhaltlich ein voller Erfolg. Viktor und Uwe übertrafen sich mit ihren Vorträgen mal wieder selbst und Jürgen Huper brachte die Zuschauer mit seinen Shanty- und Hamburgliedern in Schwung und zum Mitsingen. Der Überraschungsgast Franz Thönnes (MdB) trug anstatt der üblichen Grußworte Kurt Tucholsky in "berlinerisch" vor und erntete starken Applaus und sogar ein großes Lob von Uwe. Da der Eintritt frei war, spendeten die Zuschauer insgesamt 90,-€ für ein noch nicht benanntes Jugendprojekt in Itzstedt. Leider war die Veranstaltung nur mäßig besucht. Viele Stammgäste hatten wegen der im Ort verbreiteten Erkältungswelle abgesagt. ....Dennoch wollen wir 2014 wieder einen plattdeutschen Abend mit hiesigen Protagonisten durchführen.
Mit nochmaligem Dank an die Vortragenden........grüßt herzlichst.........Ihr SPD-Ortsverein .....Helmut Thran

Foto: Uwe Fossemer

Veröffentlicht am 10.01.2013

Weitere Artikel :

[28.10.2012]
Gestalten Sie die Geschicke unserer Gemeinde mit..
[14.10.2012]
Zum Artikel in der SEZ vom 25.09.12: “Der UBI fehlen wieder Kandidaten“.
[01.10.2012]
Richtigstellung.
[04.09.2012]
P r e s s e m i t t e i l u n g d e r S P D - I t z s t e d t.
[15.07.2012]
Mitglied werden in der SPD.

RSS-Nachrichtenticker :

RSS-Nachrichtenticker, Adresse und Infos.

- Zum Seitenanfang.