Ortsverein SPD Großolbersdorf nimmt personelle Weichenstellungen vor

In seiner jüngsten Sitzung am 25.03.2013 stellte der SPD Ortsverein Großolbersdorf-Wolkenstein Falk Uhlig als Kandidaten für das Amt des Wolkensteiner Bürgermeisters jetzt auch offiziell auf. Der Parteilose wurde von den Wolkensteiner Parteimitgliedern einstimmig gewählt und die Wahlunterlagen können nun eingereicht werden.

In der gleichen Sitzung wurde auch der Vorstand des Ortsvereines für die kommenden zwei Jahre neu gewählt. Dr. Gisela Schwarz aus Warmbad als Vorsitzende, Thomas Uhlig aus Großolbersdorf als ihr Stellvertreter, Dr. Horst Neumerkel aus Wolkenstein als Kassierer und als Revisorin Sigrid Barz – ebenfalls aus Wolkenstein – wurden jeweils ohne Gegenstimme im Amt bestätigt.

Veröffentlicht am 28.03.2013

 

Ortsverein Ortsverein Stollberg läd ein

Der Ortsverein Stollberg läd zu zwei Veranstaltungen im Restaurant "Zum Griechen", Sonnenstraße 6 in Stollberg ein:

10. April 2013, 18.00 Uhr: Diskussion mit dem Landtagsabgeordneten Holger Mann zum Thema „Allgemeine Bildungspolitik in Sachsen“

8. Mai  2013, 19.00 Uhr: Diskussion mit dem Bundestagsabgeordneten Rolf Schwanitz zum Thema „Euro-Rettungsschirm ESM“

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Veröffentlicht am 27.03.2013

 

Wolfgang Gunkel mit Delegierten aus dem Erzgebirge Bundespolitik Wolfgang Gunkel auf Platz 5 der Landesliste gewählt

Der Direktkandidat der erzgebirgischen SPD im Wahlkreis 164, Wolfgang Gunkel, wurde auf der Landeswahlkonferenz am 23. März auf Platz 5 der Landesliste für die Bundestagswahl gewählt. Gunkel setzte sich deutlich gegen Andreas Weigel aus Zwickau durch, welcher zunächst für den fünften Platz der Landesliste vorgeschlagen war.

Zuvor war Thomas Jurk mit 94,9 Prozent der Stimmen zum Spitzenkandidaten geku?rt worden. Der ehemalige Wirtschafts- und Arbeitsminister des Freistaates und seit 1990 Abgeordneter des sa?chsischen Landtages, hatte in seiner Rede zuvor deutlich gemacht, dass es bei der Bundestagswahl darum gehe, den Stillstand der jetzigen Bundesregierung zu beenden und auf die Probleme in unserer Gesellschaft wieder sta?rker einzugehen.

Spitzenkandidat Thomas Jurk a?ußert sich angesichts des deutlichen Ergebnisses sehr zufrieden: „Unser Land verdient eine neue, bessere Bundesregierung. Eine Regierung, die gestaltet, die Weichen fu?r die Zukunft stellt und die Menschen mitnimmt - und das geht nur mit einer starken SPD.

Es ist unsere Aufgabe Antworten zu geben, vor allem in den Bereichen der Wirtschafts-, Arbeits- und Sozialpolitik. Hier ist einiges aus dem Lot geraten. Wir brauchen endlich klare Regeln fu?r die Finanzwelt, damit nicht la?nger Steuerzahlerinnen und Steuerzahler fu?r eine Krise bezahlen, die sie nicht verursacht haben. Ich werde mich dafu?r einsetzen, dass wir diese Regeln einfu?hren.

Gleichzeitig mu?ssen wir den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft wieder sta?rken: Es geht darum, Zukunftsperspektiven und Aufstiegschancen fu?r junge Menschen zu schaffen. Es geht darum, ehrliche Arbeit gerecht zu entlohnen. Es geht darum, Mieten bezahlbar zu halten. Fu?r all diese Fragen hat die SPD gute Antworten in ihrem Regierungsprogramm.

Ich danke den Delegierten fu?r ihre breite Unterstu?tzung und sehe mich gesta?rkt fu?r den kommenden Wahlkampf. Ich werde mich dafu?r einsetzen, dass wir – als SPD Sachsen – ein deutlich besseres Ergebnis als zur letzten Bundestagswahl erzielen. Ich werde meinen Beitrag dafu?r leisten, Peer Steinbru?ck zum Bundeskanzler zu wa?hlen.“


Quelle: www.SPD-Sachsen.de

Weitere Informationen in folgen in Kürze hier.

Veröffentlicht am 23.03.2013

 

Daniela Kolbe mit Dr. Zimmermann Bundespolitik Besuch im Finanzamt Annaberg

MdB Daniela Kolbe bekam am 6. März 2013 die Gelegenheit, einen Eindruck von der praktischen Durchsetzung der Steuergesetzgebung zu gewinnen. Im Finanzamt Annaberg fand sie sich mit Amtsleiter Herrn Dr. Zimmermann, zwei Sachgebietsleitern sowie der Vorsitzenden des Personalrates zu einem ausgiebigen Gedankenaustausch zusammen. Die Bundestagsabgeordnete interessierte sich insbesondere dafür, welche Auswirkungen die letzten Gesetzesänderungen auf die tägliche Arbeit der Finanzverwaltung in ihrem Betreungswahlkreis haben. So konnte sie erfahren, dass die Abgeltungssteuer nicht die erhoffte Aufwandserleichterung gebracht hat. Positiver viel die Einschätzung zur elektronischen Lohnsteuerkarte und dem Elsterverfahren aus. In den Gesprächen wurde weiterhin deutlich, dass eine Vereinfachung und Vereinheitlichung des Steuerrechts und der Abbau von Ausnahmetatbeständen auch in Zukunft weit oben auf der politischen Agenda stehen muss.

Frau Kolbe war außerdem interessiert zu erfahren, welche Folgen die älter werdende Gesellschaft im Erzgebirge für die Arbeit der Steuerverwaltung insgesamt haben. Sie erfuhr, dass es in den kommenden Jahren einen erheblichen Mitarbeiterbedarf geben werde, da zahlreiche Beschäftigte altersbedingt ausschieden. Im weiteren Gespräch diskutierten die Experten mit Frau Kolbe den Zielkonflikt zwischen Steuervereinfachung einerseits und größtmöglicher Steuergerechtigkeit andererseits. Die Umsetzung wirtschaftspolitischer Zielstellungen durch steuerliche Handlungsanreize kam ebenso zu Sprache, wie die Sicherung staatlicher Handlungsfähigkeit durch ein hinreichendes Steueraufkommen und das Ziel, die leistungsgerechte Verteilung dieser Lasten sicherzustellen. Nicht zuletzt stellte sich auch die Frage, ob und wie eine steuerliche Umverteilung des Volkseinkommens den Zusammenhalt unserer Gesellschaft stützen kann. Abschließend wurde auch die mögliche Wiedereinführung der Vermögenssteuer besprochen.

Daniela Kolbe nimmt eine Reihe von Anregungen und Eindrücken aus ihrem Besuch im Finanzamt mit. Es zeigte sich deutlich, dass bei der Gesetzgebung großes Augenmerk auf die praktische Durchführbarkeit und den Realisationsaufwand zu legen ist. Die Bundestagsabgeordnete bedankt sich für die freundliche Einladung und die aufschlussreiche Diskussion.

Veröffentlicht am 13.03.2013

 

Dr. Eva-Maria Stange Ankündigungen Gemeinsam Schule gestalten

Einladung zur Podiumsdiskussion

Montag, 4. März 2013, 17 Uhr
Bergmagazin Marienberg
Am Kaiserteich 3, Marienberg

Schule als eine demokratische Gemeinschaft muss von Schülern, Eltern und Lehrern, aber auch von Schulträgern und Schulbehörden gestaltet werden. Doch wie findet Beteiligung von Schülern, Eltern und Lehrern im sächsischen Schulalltag statt?

Ist Partizipation an Sachsens Schule einfach bloße Verankerung im Schulgesetz oder haben Schüler und Eltern tatsächlich Gestaltungsfreiheiten? Welche Möglichkeiten der Mitgestaltung an Sachsens Schulen gibt es?

Ist das sächsische Schulgesetz ausgereift oder ist es überholt und muss nach 20 Jahren neu gedacht und entsprechend geändert werden?

Wir laden Sie herzlich ein, diese Fragen mit Dr. Eva-Maria Stange, bildungspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag, zu diskutieren.

Markus Baldauf, Vorsitzender des Kreisschülerrates im Erzgebirgskreis
Bernd Dieckmann, Vorsitzender des Kreiselternrates
Thomas Wittig, Oberbürgermeister der Stadt Marienberg

Moderation: Matthias Labisch, Deutsche Kinder- und Jugendstiftung Sachsen

Diskutieren Sie mit! Der Eintritt ist frei.

Veröffentlicht am 26.02.2013

 

Kommunales Falk Uhlig als Bürgermeisterkandidaten für Wolkenstein nominiert

Der 40jährige Falk Uhlig wurde in der vergangenen Sitzung des SPD Ortsvereins Großolbersdorf-Wolkenstein einstimmig als Bürgermeisterkandidat für Wolkenstein nominiert. Er ist als Diplomingenieur europaweit im Automobilbereich tätig, wohnt derzeit noch in Scharfenstein, ist verheiratet und Vater zweier Kinder.

--> lesen Sie mehr --> 

Veröffentlicht am 24.02.2013

 

Ankündigungen Mittelstand und Industrie als Fundament für eine gute Zukunft

Donnerstag, 7. Februar 2013, 19-21 Uhr, Hotel Blauer Engel in
Aue, Altmarkt 1

Wenige andere Industrieländer verfügen über einen vergleichsweise ausgeprägten Mittelstand wie Deutschland. Der mittelständische Bereich gilt als der Motor für Wachstum, Innovation und Beschäftigung. Die deutsche Wirtschaft ist durch anhaltende Investitionen in Forschung und Entwicklung immer wieder wettbewerbsfähig geblieben und orientiert sich am globalen Markt. ln Ostdeutschland gibt es vergleichsweise wenige große Unternehmen. Die Wirtschaftskraft in den neuen Bundesländern ist noch immer geringer, in vielen Bereichen eher kleinteilig, gilt dafür aber als robust. Wie müssen wirtschaftspolitische Schwerpunkte für eine erfolgreiche Entwicklung gesetzt werden, um qualitatives Wachstum zu generieren? Wie sind wirtschaftliche Dynamik, sozialer Ausgleich und ökologische Vernunft zu vereinbaren? Darüber und über Ihre Fragen möchten wir an diesem Abend sprechen. Der Eintritt ist frei.

Podiumsgespräch

Bundesminister a.D.
Wolfgang Tiefensee, MdB
Sprecher für Wirtschaft und Technologie der SPD-Bundestagsfraktion
Gabriele Röhr
Geschäftsführerin Auerhammer Metallwerk GmbH, Aue
Markus Schlimbach
Stellvertretender Vorsitzender des DGB-Sachsen

Gesprächsleitung
Gerd Habenicht
Vorsitzender SPD-Erzgebirge

Begrüßung
Matthias Eisel
Friedrich-Ebert-Stiftung

Veröffentlicht am 17.01.2013

 

Ankündigungen Leben in der DDR; Bürgerhaus in 08280 Aue, Am Postplatz 3, Donnerstag, 24.01.2013, 19.00 Uhr, mit Dr. Peter Harbauer

Die Friedrich-Ebert-Stiftung lädt alle Interessierten herzlichst ein. Lesung und Gespräch zum Buch "Unterwegs mit Doris". Die Hauptfigur Michael Kern reist mit Doris, einer imaginären Person, durch Erlebtes. Obwohl für ihn im DDR-Dasein der individuelle Lebensraum oft zu klein bemessen ist, ringt er den Konfliktsituationen, die sich ihm auftun, immer auch positive Züge ab. Verschiedene Zusammenstöße mit dem Staats- und Parteiapparat führen auch zu Krisen im privaten Bereich. Doris zeigt Auswege aus schwierigen Lagen und kommentiert Lebenssituationen. Im Mittelpunkt der Handlung steht ein kleines Schloss bei Karlsbad in Böhmen. In seiner Nähe erhebt sich ein Berg, der "Graue Hügel". Ihm werden mystische Kräfte zugesprochen. Doch hat er sie auch wirklich? Der Autor Dr. Peter Harbauer, geb. 1938 in Aue, ehem. Abgeordneter des Sächsischen Landtages (SPD), Germanist und Historiker, Autor des Buches "Unterwegs mit Doris"

Veröffentlicht am 07.01.2013

 

Allgemein Weihnachtsgrüße

Der SPD–Kreisverband Erzgebirge wünscht allen Bürgern ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest im Kreise der Familie.

Für das Jahr 2013 wünschen wir Gesundheit, Glück, viel Erfolg und gutes Gelingen bei all Ihren Vorhaben.

SPD–Kreisverbandsvorsitzender
Gerd Habenicht

Veröffentlicht am 13.12.2012

 

Kommunales Neuer Vorstand im SPD-Ortsverein Thalheim

Der SPD-Ortsverein Thalheim hat auf einer Mitgliederversammlung am 20. November 2012 einen neuen Vorstand gewählt. Neuer Vorsitzender ist Stefan Fischer. Als Stellvertreter wurde Thomas Albrecht gewählt. Sieglinde Lämmel übernimmt das Amt der Kassiererin.

Der Vorstand des SPD-Kreisverbandes gratuliert zu dieser Wahl und wünscht dem neuen Vorstand alles Gute und viel politischen Erfolg.

Veröffentlicht am 12.12.2012

 

Weitere Artikel

 

RSS-Nachrichtenticker

RSS-Nachrichtenticker, Adresse und Infos.

 

WebsoziCMS 2,9.9 - 644549 - 1 auf SPD Niesky Rothenburg - 1 auf Liane Deicke - 1 auf SPD OV Elbhang-Schönfelder Hochland - 1 auf SPD Radebeul - 1 auf SPD -Bad Muskau - 1 auf Jusos Dresden -

  • SPD
  • SPD Sachsen
  • SPD Landtagsfraktion
  • Meine SPD

Infos