Links




 

Besucher

Besucher: 347121
Heute: 18
Online: 2
 

KulturHier wird Stadtgeschichte geschrieben – All-You-Can-Paint-Festival ist eine große Chance für Halle-Ost

Vom 01.09. bis zum 16.09.2012 stellt sich das Stadtentwicklungsprojekt Freiraumgalerie im Rahmen eines "Urban Art Festivals" vor. Die Jusos Halle (Saale) rufen alle Hallenserinnen und Hallenser auf, dem Festival und der Freiraumgalerie einen Besuch abzustatten und damit dem Projekt zum Erfolg zu verhelfen.

Bei der Festival-Eröffnung lobte Projektkoordinator Hendryk von Busse im Besonderen die Stadtverwaltung für ihre Offenheit gegenüber dem Projekt. Vor Ort würde nun "Leerstand zu Lebensqualität". "Wir können stolz darauf sein, dass die Idee einer Freiraumgalerie bei uns in Halle Wirklichkeit wird." so Anika Knüppel, Vorstandsmitglied der Jusos Halle. "Es ist großartig zu erleben, wie eine Gruppe Engagierter ihre Vision hier umsetzen kann", so Anika Knüppel weiter.

Veröffentlicht am 04.09.2012

 

LokalPolizeieinsatz gegen verletzte Gegendemonstranten rückhaltlos aufklären

Am Rande der Gegendemonstrationen zur "Sommertour" der rechtsextremen NPD wurden zwei Demonstranten durch einen Polizeieinsatz verletzt. Dazu erklärt Katja Pähle, Vorsitzende der SPD Halle (Saale):

"Die SPD Halle begrüßt die Ankündigung der halleschen Polizeipräsidentin Christiane Bergmann, den umstrittenen Einsatz gegen zwei Demonstranten aufzuklären. Ich fordere - auch im Sinne der vielen umsichtig handelnden Polizisten - eine rückhaltlose und transparente Aufarbeitung der Vorfälle ein. Im Besonderen ist zu prüfen, inwiefern der Einsatz, der bei einem Gegendemonstranten zu irreparablen Verletzungen führte, unverhältnismäßig war. Momentan ist noch ungeklärt, wie es zu dem Vorfall kommen konnte.

Der Vorfall verdeutlicht erneut die Notwendigkeit einer anonymen und rotierenden Kennzeichnungspflicht von Polizisten in geschlossenen Einsätzen. Einerseits schützen wir dadurch Einsatzbeamte vor ungerechtfertigten und pauschalen Zuschreibungen, andererseits erhöhen wir dadurch aber auch die transparente Arbeit der Polizei und können mögliche Versäumnisse einzelner Akteure besser nachvollziehen.
Das Vorkommnis ist besonders bedauerlich, weil die Veranstalter der Gegendemonstration die Zusammenarbeit mit der Einsatzleitung besonders als positiv hervorgehoben haben."

Veröffentlicht am 09.08.2012

 

ÜberregionalAufruf zum Gedenken an die Anschläge in Oslo und Utøya

Am 22. Juli jähren sich die schrecklichen Anschläge von Oslo und Utøya zum ersten Mal.

 

Deshalb rufen die Jusos Halle (Saale) und SJD - Die Falken Halle (Saale) alle Hallenserinnen und Hallenser dazu auf, sich am Sonntag, 22. Juli 2012, um 15.00 Uhr am Lutherdenkmal an der Marktkirche zu einer Kranzniederlegung in Gedenken an die Opfer von Utøya und Oslo zu versammeln. Um 15.22 Uhr wird es eine Gedenkminute geben.

Ein rechtsextremer Terrorist zündete am 22. Juli 2011 um 15.22 Uhr eine Bombe im Regierungsviertel von Oslo in Norwegen. Zwei Stunden später tötete er auf der Insel Utøya unschuldige junge Menschen der sozialdemokratischen Jugendorganisation AUF. Diese Jugendlichen wurden Opfer von gezielten Schüssen, weil sie sich für eine offene und tolerante Welt einsetzten. Insgesamt verloren 77 Menschen  durch diese feige und barbarische Tat ihr Leben.  Es gilt, Ihnen an diesem ersten Jahrestag zu gedenken.

Veröffentlicht am 20.07.2012

 

KommunalpolitikStichwahl von sachlichen Kriterien abhängig machen!

Die SPD Halle (Saale) ruft alle Hallenserinnen und Hallenser  auf, von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen und am 15. Juli 2012 den neuen halleschen Oberbürgermeister zu wählen.

In den kommenden Jahren stehen viele wichtige Entscheidungen für die Zukunft unserer Stadt an, die jede Hallenserin und jeden Hallenser betreffen. Die weitere Entwicklung unserer Stadt ist eng mit dem Oberbürgermeister verbunden, deswegen sollten alle Wahlberechtigten ihre Stimme abgeben.

Der Stadtvorstand der SPD Halle (Saale) spricht für die Stichwahl um das Amt des Oberbürgermeisters keine Wahlempfehlung aus.

Veröffentlicht am 06.07.2012

 

KommunalpolitikWahlkampf Halle 2012

Liebe Hallenserinnen und Hallenser,

trotz der großen Enttäuschung über das Ergebnis der Oberbürgermeisterwahl werde ich den Wahlkampf in sehr guter Erinnerung behalten. Im Rahmen des Wahlkampfes hatte ich die Möglichkeit, Halle noch einmal aus einer ganz neuen Perspektive kennen und lieben zu lernen.

Ich danke Ihnen, liebe Hallenserinnen und Hallenser, für die vielen schönen, spannenden und aufschlussreichen Gespräche die ich mit Ihnen führen durfte. Ich bedanke mich bei allen Unterstützern und bei all denen, die mir mit Ihrer Stimme Ihr Vertrauen geschenkt haben.

Ihr Kay Senius

Veröffentlicht von Kay Senius - SPD-Kandidat für die Oberbürgermeisterwahl 2012 in Halle (Saale) am 05.07.2012

 

Weitere Artikel