„ Viel Wind in Vallendar“

Der Ortsverein der SPD-Vallendar lud am 26.02.2013 zu einer Veranstaltung in die Stadthalle Vallendar zum Thema --Erneuerbare Energien—mit dem Schwerpunkt Windkrafträder ein. Hochaktuell betreffend jeden Energieverbraucher, sprich Bürger.
In der gut besuchten Veranstaltung mit Anwesenden aus allen Ortsteilen der Verbandsgemeinde Vallendar referierte Prof. Dr. Kailen vom Ministerium der Wirtschaft, Mitglieder der Geschäftsführung und Projektleiter der Fa. Schütz aus Selters, ihres Zeichens Hersteller von Windräder sowie Verbandsbürgermeister Fred Pretz.
Prof. Dr. Kailen ging in seinem Vortrag auf die derzeitige Istsituation der Erneuerbaren-Energienutzungen der Verbandsgemeinde Vallendar ein. Diese sind aktuell 1,1 %, weitesgehend ausgehend von Fotovoltaikanlagen. Um die Nutzbarkeit der EEG ( Erneuerbaren Energien ) weiter zu maximieren ist die Windkraft unter anderem in unseren Regionen ein aktuelles Thema, siehe Hunsrück, Westerwald.
Verbandsbürgermeister Fred Pretz erörtete in seinem Vortrag Überlegungen von Standorten von Windparks in Gemarkungen der Verbandsgemeinde. Diese wären der Bereich Schauinsland in Richtung Höhr-Grenzhausen, sowie die Pedelachse in Richtung Hillscheid. Nach Berechnungen von Prof. Dr. Kailen würden zwei Windkraftparks mit jeweils 5 Windräder, Vallendar zu 100% mit Strom versorgen können. Sollten in gewissen Zeitschienen Windengpässe auftreten, so würde durch Blockheizwerke dieses kompensiert.
Voraussetzung für ein Aufstellungsprocedere der Windkräfträder ist unter anderem ein fundierterFlächennutzungsplan mittragend durch ein Solidarpakt der ansässigen Ortsgemeinden. Damit verhindert man die willkürlicheNutzung von privaten Investoren, siehe Verspargelung der Landschaft, so Verbandsbürgermeister Fred Pretz.

Zum technischen Equipement der Windräder gab der Projektleiter der Fa. Schütz den interessierten Teilnehmer einen umfangreichen Einblick.
Windräder aus der aktuellen Entwicklungsgeneration haben eine Höhe von bis zu 100 Meter, weitere Möglichkeiten bis 150-160 Meter sind realisierbar. Die derzeitigen Leistungsprofile haben eine Umdrehungsklapazität von 10-11 Meter pro Sekunde. Bei darüber hinausgehenden Geschwindigkeiten gibt es einen automatischen Abriegelungsmodus. Bis zum Aufstellungen solcher Anlagen mit rechtlichen Problemstellungen, Naturschutz etc.ist mit einem Zeitraum bis zu 2 Jahren zu rechnen so der Projektleiter. Nach diesen ausführlichen Informationen der teilnehmenden Referenten gab es auch die Möglichkeit für die Teilnehmer ausführlich über das Vorgetragene zu diskutieren. Moderiert durch den Landtagsabgeordneten Dieter Klöckner wurden an diesem Abend einige Bereiche der EEG transparent und gekonnt den Bürger übermittelt. Eine rundum gelungene Veranstaltung des SPD Ortsvereins Vallendar welche den Bürger wichtige Informationen der zukünftigen Energie übermittelte.

Verfasser: Lothar Janzen
Foto: Ulrich von Hammé

05.03.2013 / Topartikel Pressemitteilung

 

Haushaltsrede Stadtrat Vallendar 2013

Fraktionsvorsitzender Dieter Klöckner, MdL
„Viel Geld erwerben ist eine Tapferkeit, Geld bewahren erfordert Weisheit, und Geld schön auszugeben, ist eine Kunst.“
An diese Worte des Schriftstellers Berthold Auerbach musste ich denken, als ich mich mit meinen Fraktionskolleginnen- und kollegen in den letzten Wochen in den Haushaltsplan 2013 vertieft habe.
In einer Zeit angespannter Finanzen auf allen Ebenen unseres Gemeinwesens, sei es Bund, Land oder Kommunen, erfordert es schon eine gehörige Portion der genannten Eigenschaften, um eine vernünftige und verantwortbare Politik für alle Bürgerinnen und Bürger zu gestalten.
Der politische Gestaltungsspielraum ist durch die pekuniäre Situation stark eingeengt. Die sogenannte „freie Finanzspitze“ hat in früheren Jahren einen politischen Handlungsrahmen ermöglicht, der so schon seit langem nicht mehr gegeben ist.
Viele notwendige Maßnahmen und Vorhaben sind heute nur noch über Kredite finanzierbar.

21.02.2013 / Pressemitteilung

 

Haushaltsrede 2013

SPD- Fraktion im Verbandsgemeinderat Vallendar, Dr. Matthias Rest

Sehr geehrter Herr Bürgermeister, geehrte Frau Beigeordnete Heitmann-Weiß, verehrte Herren Beigeordnete Münz und Wagner, geehrte Bürgermeister Hahn und Gans, sehr geehrte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verbandsgemeindeverwaltung, geehrte Ratskolleginnen und Ratskollegen.

Ein Stereotyp, das in allen Haushaltsreden aufscheint, ist die Verbandsgemeindeumlage. Aber ist das Schielen nach der Höhe der Verbandsgemeindeumlage wirklich gerechtfertigt?
Nehmen wir unsere Verbandsgemeindeumlage, die auf 38, 968 % festgesetzt ist. Zu hoch? Es heißt: es gibt doch Verbandsgemeinden, die einen niedrigeren Umlagensatz haben. Aber kann man überhaupt vergleichen? Und ist ein solcher Vergleich nicht irreführend, eine verquere Diskussion?

29.01.2013 / Aktuell

 

Neujahrsempfang der SPD Vallendar

Bild 1: v.li.n.re.
VG-Bürgermeister Fred Pretz, 1. Beigeordnete Brigitte Heitmann-Weiß, Ortsvereinsvorsitzender Dieter Klöckner, MdL, Landtagspräsident Joachim Mertes, Ratsmitglied/ VG Bernd Schemmer und Ortsbürgermeister Sepp Gans/ Niederwerth

Europa ohne Deutschland?
Landtagspräsident Joachim Mertes hatte sich für seine Neujahrsansprache dieses Thema gewählt. Der überzeugte Europäer beschrieb in seinem spritzigen Vortrag die Vorteile Europas, die auch für Deutschland besonders relevant sind. Nicht nur wirtschaftliche Interessen haben große Wichtigkeit, sondern in erheblichem Maße auch die friedenspolitische Bedeutung eines gemeinsamen Europas. Ein kurzer historischer Rückblick erinnerte an Zeiten, in denen es nicht selbstverständlich war, dass Deutschland von anderen Ländern gemocht wurde. Die schwierige Nachkriegssituation ist vielen Älteren noch in Erinnerung. Erst die deutsch-französische Aussöhnung mit dem Elysee-Vertrag machte einen Neuanfang möglich, dessen Ratifizierung sich in diesem Jahr das 50. Mal jährt.

16.01.2013 / Pressemitteilung

 

Scheckübergabe an die Ökumenische Arbeitsloseninitiative Vallendar e.V.

Bild:
v.li.n.re.
Vorsitzender und Lehrkraft Klaus Rogat, Irene Haben, die beiden Lehrkräfte Prof. Dr. Diana Franke-Meyer und Gisela Ledwig-Gabriel, Dieter Klöckner, MdL, Wilma Janzen, Christel Klöckner, Natalja Kreuter, Ingrid Meyer-Haake und Lehrkraft Holger Hachen

SPD Vallendar
Es hat etwas gedauert, aber nun konnte die versprochene Zuwendung aus dem Erlös des Waffel- und Glühweinverkaufs den Aktiven der Ökumenischen Arbeitsloseninitiative Vallendar überreicht werden. Unter Leitung von Christel Klöckner hatte die SPD Vallendar an Sankt-Martin der Betrag von 250,- € für Schülerinnen und Schüler der Initiative gesammelt. Unter dem Motto „Kinder helfen Kindern“ kam dieser Betrag zusammen, der die Arbeit der zwölf Lehrkräfte finanziell unterstützen soll. Derzeit erhalten 20 Schülerinnen und Schüler Förderung in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik. Im Evangelischen Gemeindezentrum wird Einzelunterricht erteilt, der die Schülerinnen und Schüler auf dem Weg zum Schulabschluss individuell fördert und Kernkompetenzen für den Start ins Berufsleben vermittelt. Jeweils ein Lehrer kümmert sich ganz speziell um nur einen Schüler. So ist eine individuelle Nachhilfe möglich, bei der sich auch ein starkes Vertrauensverhältnis im Laufe der Zeit aufbauen kann. In diesem angenehmen Umfeld werden mögliche Ängste abgebaut und schulische Defizite korrigiert. Alle Lehrkräfte arbeiten ehrenamtlich, viele von ihnen sind schon jahrelang dabei.

16.01.2013 / Pressemitteilung

 
 

RSS-Nachrichtenticker, Adresse und Infos.