SPD-Ortsverein Neuenhagen

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

herzlich willkommen auf der Internetseite des SPD-Ortsvereins Neuenhagen.

Die SPD in Neuenhagen sucht politisch interessierte junge Leute zwischen 14 und 25 Jahren, die sechs Monate die SPD kennenlernen wollen! Mehr Informationen zu dieser Aktion findet Ihr hier.

Der SPD-Ortsverein Neuenhagen ist mit über 40 Mitgliedern der mitgliederstärkste Ortsverein im Landkreis Märkisch-Oderland. Die SPD setzt sich für ein familienfreundliches, wirtschaftsstarkes und naturnahes Mittelzentrum Neuenhagen ein, das seine Vorteile am östlichen Rand Berlins konsequent nutzt. Mit sechs Mitgliedern in der Gemeindevertretung ist die SPD derzeit die zweitstärkste politische Kraft im Ort. Die SPD Neuenhagens wurde 1900 gegründet. Seit Dezember 1989 bestimmt sie die Neuenhagener Kommunalpolitik wieder entscheidend mit.
 
 

Kommunalpolitik Minister Vogelsänger in Neuenhagen

Minister Vogelsänger in Neuenhagen
Beim nächsten politischen Frühstück des SPD-Ortsvereins Neuenhagen am Samstag, den 28. April 2012 in der Zeit von 11 bis 13 Uhr im Bürgerbüro, Thälmannstraße 32 a, 15366 Neuenhagen, ist diesmal der Minister für Infrastruktur Jörg Vogelsänger zu Gast. Viele Fragen interessieren die Neuenhagener aber auch Bürgerinnen und Bürger der Nachbargemeinden. Der Ausbau der L 33 von der Autobahn nach Berlin, der Ausbau des Sterns zum Kreisverkehr, der Radweg von Neuenhagen nach Hönow, der Regionalhaltepunkt in Hoppegarten und der notwendige Ausbau der Parkplätze sind nur einige Punkte, über die der Minister sicherlich Auskunft geben kann. Natürlich interessiert auch die Frage des Baus des Hallenbades und ob es hierfür Fördermittel geben kann.
Die Veranstaltung ist kostenlos und für alle Interessierten öffentlich.

Veröffentlicht am 15.04.2012

 

Kommunalpolitik Offensichtlich wenig Information

Leserbrief zu „Hallenbad ist ein Luxus-Thema“ vom 27.3.12
Offensichtlich wenig Information
Der Sportausschuss Hoppegarten lehnt den Bau eines Hallenbades im Mittelzentrumsbereich Neuenhagen ab. Die Mitglieder des Ausschusses haben offensichtlich eine klare Meinung aber ebenso offensichtlich zu wenigen Informationen zum Thema. Nicht anders kann man den Hinweis, es gäbe genügend Hallenbäder in der Nähe in Berlin und Strausberg sowie ausreichend Badeseen verstehen. Die Bedarfsstudie, die bereits vor einigen Jahren in Neuenhagen erstellt wurde, war hier offensichtlich unbekannt. Aus ihr ergibt sich deutlich, dass die genannten Bäder für den betroffenen Raum zu weit entfernt sind und ein Bedarf im Mittelzentrumsbereich Neuenhagen besteht. Ebenso erstaunlich ist die Aussage, mit Blick auf die Finanzen wäre eine Schwimmhalle unrealistisch. Beim Mittelzentrumstreffen der Bürgermeister zum Thema Hallenbad wurde das Sportbad Schönefeld vorgestellt. Bei ihm lagen die Baukosten bei 7 Millionen Euro und die Betriebskosten bei ca. 690.000 Euro bei 550.000 Euro Einnahmen. Warum dies für die Gemeinden Neuenhagen, Hoppegarten, Fredersdorf-Vogelsdorf, Petershaben-Eggersdorf und Altlandsberg nicht zu leisten sein soll, ist nicht ersichtlich. Ein Hallenbad würde allen Altersgruppen vom Kindergartenkind bis zu Senioren dienen. Es wäre hilfreich für den Schwimmunterricht (25 % aller Kinder und Jugendlichen in Brandenburg können nicht schwimmen) und den Vereinssport. In der Bevölkerung trifft die Forderung nach einem Hallenbad auf große Zustimmung, dies wurde auf zahlreichen Veranstaltungen deutlich.
Schade, wenn Ausschussmitglieder Beschlüsse fassen ohne vorher ausreichend informiert zu sein. Es bleibt zu hoffen, dass dieser bedauerliche Beschluss keine negativen Auswirkungen auf die weitere Diskussion hat.

Neuenhagen, 4.4.12
Marianne Hitzges

Veröffentlicht am 15.04.2012

 

Bildung Es geht um Bildung, nicht nur um Betreuung

Leserbrief zu „Neuenhagen setzt bisher auf Hortbetreuung“ vom 29. März 2012

Es geht um Bildung, nicht nur um Betreuung
Manche Aussagen des Referenten, bei der durch die Gemeindevertretung, gegen den Willen der Verwaltung, durchgesetzten Informationsveranstaltung zur Ganztagsschule, erstaunen. Vor allem die Aussage „Es geht im Grundschulalter um mehrere Dinge, vor allem aber darum, dass die Familien die Möglichkeit haben, ihrem Beruf nachzugehen.“ Bisher war ich immer der Ansicht, bei der Schule und auch bei der Grundschule ginge es in erster Linie um die Bildung von Kindern. Dass das Brandenburger Bildungssystem keine Ganztagsschulen in der Primarstufe zulässt, ist ebenfalls überraschend, wird doch immer davon gesprochen, dass durch das milliardenschwere Ausbauprogramm des Bundes, das noch unter der rot grünen Bunderegierung auf den Weg gebracht wurde, der Ausbau der Ganztagsschulen stark vorangekommen ist und in Brandenburg mittlerweile jede dritte Grundschule eine Ganztagsschule ist.
Nun ist es auch müßig über Begriffe zu streiten. Ob man von Ganztagsschule spricht oder von der verlässlichen Halbtagsschule mit Hort und Angeboten ist einerlei. Wichtig ist, dass gerade Kinder aus nicht so bildungsnahen Familien besser gefördert werden als es durch die Halbtagsschule geschieht. Diese verlässt sich darauf, dass Kinder in der Familie gefördert werden. Ob der Hort, mit seinem bisherigen Betreuungsauftrag dazu ausreichend geeignet ist, darf bezweifelt werden. Viele Eltern klagen darüber, dass den Kindern im Hort nicht bei den Hausaufgaben geholfen wird geschweige denn, Kinder bei Lernschwächen besonders gefördert werden.
Dass Deutschland und auch das Land Brandenburg in internationalen Vergleichen der Bildungsleistung schlecht abschneiden, liegt stark an der zu frühen Selektion von Kindern aber auch an der noch weit verbreiteten Halbtagsschule, die insbesondere lernschwächere Kinder benachteiligt.
Neuenhagen, 4.4.12
Marianne Hitzges

Veröffentlicht am 15.04.2012

 

Weitere Artikel

Es geht um Bildung, nicht nur um Betreuung.
[13.04.2012]
S5 Zusammenkunft der SPD.
[13.04.2012]
Kein verbindlicher Gesundheitscheck.
 

RSS-Nachrichtenticker

RSS-Nachrichtenticker, Adresse und Infos.

 

Online Mitglied werden

 

Mindestlohn

Bild Lohndumping verboten - Mindestlohn

 

Zitate

Ich liebe den Verrat, aber ich hasse Verräter.
[Julius Caesar]

 

Acrobat Reader herunterladen

Bild Acrobat Reader herunterladen

 

WebsoziCMS 2,9.9 - 261609 -

 

TV-Tipps


30.04.2012 10:00 Uhr:
WDR
Westpol - Politik in Nordrhein-Westfalen (Wdh.)


30.04.2012 11:25 Uhr:

defacto - Landesmagazin (Wdh.)


30.04.2012 16:00 Uhr:
ZDF
heute - in Europa


30.04.2012 19:25 Uhr:
ZDF
WISO


30.04.2012 20:15 Uhr:

Markt


Ein Service der Websozis