Ortsverein Was soll in Deutschland besser werden?

Die SPD Murg beteiligt sich an einer Aktion der Bundes-SPD und möchte die Bürgerinnen und Bürger in Murg fragen: "Was soll in Deutschland besser werden?"

Auf einer speziellen Bürgerdialog Website können Sie hierzu Ihre Ideen einbringen. Machen Sie mit!

Veröffentlicht am 12.11.2012

 

Ortsverein SPD Ortsvereine stehen an der Seite der Beschäftigten

Die Vorsitzenden der SPD Ortsvereine Albbruck, Bad Säckingen, Laufenburg und Murg unterstützen Betriebsrat und Beschäftigte beim Kampf gegen die drohende Schließung der Papierfabrik Albbruck.

Bei ihrer gemeinsamen Sitzung mit der Bundestagsabgeordneten und SPD Kreisvorsitzenden Rita Schwarzelühr-Sutter am Montagabend 12.9.2011 bekannten sich die Vertreter der SPD-Ortsvereine zur Papierfabrik und zum Industriestandort Hochrhein.

„Die drohende Schließung wurde generalstabsmäßig geplant. UPM treibt die Profitraten auf Kosten der Beschäftigten und auf Kosten einer ganzen Region in die Höhe“, so Herbert Steinmeier (Murg). Ebenfalls verwundert über die Ankündigung das Werk zu schließen zeigte sich auch Dieter Schwandt (Laufenburg):” Die Art und Weise, wie man hier mit Menschen umgeht, wie man gewachsenes Vertrauen missbraucht, sich aus der Verantwortung stiehlt und den sozialen Frieden stört, lässt erkennen, dass einer solchen Konzernleitung jede ethische Grundhaltung abhanden gekommen ist.“

Die Vertreter der Ortsvereine sprachen sich für den Erhalt der Arbeitsplätze und für den Hochrhein als Standort produzierenden Gewerbes aus. „Sicherlich wurden in den letzten Jahren nötige Investitionen nicht getätigt. Die Belegschaft nach dem Eigentümerwechsel mit Tassen und Willkommensbroschüren auszustatten, um sie dann Tage später mit der geplanten Schließung zu konfrontieren, ist für mich mehr als eine Fehlinvestition. Dies ist eine Geschmacklosigkeit sondergleichen“ so Manuel Knapp (Bad Säckingen).

„Wir sind uns bewusst, dass die Schließung einen tiefen Einschnitt in die persönliche Lebensplanung der Beschäftigten darstellt. Wir alle sind gefragt das Thema mit der nötigen Ernsthaftigkeit anzugehen“ so Rolf Rüttnauer (Albbruck). Alle Vertreter der SPD sprachen den Angestellten und Familien Mut und Kraft zu und bekräftigten die Solidarität mit den Beschäftigten der Papierfabrik.

Die Ortsvereinsvorsitzenden bitten ihre Mitglieder und Sympathisanten am Freitag, 16.09.2011 ab 16:00 Uhr an der Demonstration in Albbruck teilzunehmen!

Weitere aktuelle Artikel zum Thema finden Sie auf der Website des SPD Kreisverbandes Waldshut.

Veröffentlicht am 16.09.2011

 

MdB und MdL Schwarzelühr-Sutter: Schließung UPM Papierwerk nicht hinnehmbar

Zur angekündigten Schließung der Papierfabrik in Albdruck, von der auch viele Murger betroffen wären, äußert sich die Bundestagsabgeordnete Rita Schwarzelühr-Sutter:

"Eine Sauerei ist es, ohne Alternativen zu prüfen, den Standort von heute auf morgen zu schließen. Die geplante Schließung der Papierfabrik in Albbruck ist ein herber Schlag für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie für die gesamte Region", kommentiert die Bundestagsabgeordnete Rita Schwarzelühr-Sutter die Hiobsbotschaft um die Papierfabrik in Albbruck. "Die Papierfabrik ist einer der wichtigsten Arbeitgeber im Kreis Waldshut. Rücksichtslos wird hier eine Konzernpolitik betrieben, um die Marktmacht des finnischen Papierherstellers auszubauen. Besonders perfide ist, dass aufgrund der Stellenstreichungen verbunden mit der Aussicht auf höhere Papierpreise, die UPM-Aktion Gewinn verzeichnet - wie die FTD heute berichtet", so die Sozialdemokratin.

Die gesamte Papierindustrie durchlebt gerade schwere Zeiten. Dennoch ist sich Rita Schwarzelühr-Sutter sicher, dass es für den Standpunkt in Albbruck Lösungen gibt. "Andere Beispiele zeigen, dass eine Schließung nicht der einzige Ausweg sein muss. Diese Lösungen lassen sich zwar nicht eins zu eins übertragen, sie können aber Orientierung bieten"

Rita Schwarzelühr-Sutter setzt sich für den Erhalt der Papierfabrik ein. "Ich werde gemeinsam mit den ArbeitnehmerInnen und der Region kämpfen." Erste Schritte wurden bereits unternommen. In einem Brief wurde der Finanzminister Baden-Württembergs, Nils Schmid, gebeten die ArbeitnehmerInnen der Papierfabrik Albbruck zu unterstützen. Ein Gespräch mit dem Betriebsrat der Papierfabrik in Allbruck ist geplant. Zudem wurde dem Unternehmen signalisiert, dass man für Gespräche zur Sicherung des Produktionsstandortes jeder Zeit zur Verfügung steht.

Weitere aktuelle Artikel zum Thema finden Sie auf der Website des SPD Kreisverbandes Waldshut.

Veröffentlicht am 01.09.2011

 

MdB und MdL Winkler: Erst positive Signale aus der Papierfabrik, nun von Schließung bedroht – katastrophale Auswirkungen

Völlig überrascht wurde an seinem Urlaubsort am Abend Landtagsabgeordneter Alfred Winkler (SPD) von der Meldung über die angekündigte Schließung der Papierfabrik in Albbruck.

"Ich werde aufgrund dieser Nachricht, deren Umsetzung katastrophale Auswirkungen für die Menschen unserer Region hätte, unverzüglich das Gespräch mit Wirtschaftsminister Nils Schmid suchen und mit ihm erörtern, welche Einflussmöglichkeiten die Landesre-gierung Baden-Württembergs hier hat."

"Unverständlich und nicht nachvollziehbar" findet Alfred Winkler, welche ungeheuerliche Planung der neue Besitzer der Papierfabrik mit diesem wirtschaftlich gesunden Betrieb verfolgt. Die Nachricht ist auch darum für Winkler so völlig unerwartet, weil er anlässlich eines Besuchs der Papierfabrik Anfang dieses Jahres von der Geschäftsführung vor Ort positive Signale und Zuversichtlichkeit bezüglich der zukünftigen Entwicklung des Standorts durch den neuen Besitzer erhalten hatte. Der Landtagsabgeordnete will nun alles in seiner Macht Stehende tun, um die Schließung dieses Traditionsbetriebes in Albruck abzuwenden.

Veröffentlicht am 31.08.2011

 

Herbert Steinmeier, Vorsitzender SPD Murg Landespolitik Mitgliederbefragung zum Koalitionsvertrag

Information für Mitglieder der SPD Murg: Der SPD-Landesverband führt eine Mitgliederbefragung zum Koalitionsvertrag mit Bündnis 90/Die Grünen durch.

Jedes Mitglied erhält zwischen dem 20.04. und dem 26.04.2011 die Abstimmungsunterlagen per Post, die Veröffentlichung des Koalitionvertrags im Wortlaut erfolgt am 27.04.2011 auf der Homepage des SPD-Landesverbands Baden-Württemberg. Der Vorstand des SPD-Ortsvereins Murg hat sich dafür entschieden, die Abstimmung per Briefwahl durchzuführen. Dazu müssen die Briefwahlstimmen von den Mitgliedern an den Landesverband zurückgesandt werden und dort bis zum 03.05.2011, 16:00 Uhr eintreffen.

Am 27.04.2011, 19:30 Uhr findet eine Vorstandssitzung des SPD-Ortsvereins im Gasthaus Adler in Murg statt. Alle Mitglieder können bei diesem Termin den Koalitionsvertrag in gedruckter Form einsehen und offene Fragen bzgl. der Wahl klären. Bei Fragen könnt Ihr Euch auch telefonisch (07763-98972) oder per E-Mail an die 2. Vorsitzende Manuele Kirschbaum wenden.

Wir wünschen uns eine aktive Teilnahme an der Mitgliederbefragung und freuen uns auf Eure Rückmeldungen.

SPD Ortsverein Murg
Herbert Steinmeier
Vorsitzender

Veröffentlicht am 18.04.2011

 

Weitere Artikel

[27.03.2011]
Landtagswahl in Murg: 5,8% mehr Stimmen für die SPD.
[23.03.2011]
Bildungspolitischer Austausch mit GEW.
[28.11.2010]
Einweihung der neuen Schul- und Lehrküche an der Grund- und Hauptschule Murg.
[04.09.2010]
Südkurier: SPD setzt den Rotstift an.
[07.06.2010]
Friedemann Schlageter feiert 70. Geburtstag.
 

RSS-Nachrichtenticker

RSS-Nachrichtenticker, Adresse und Infos.

 

WebsoziCMS 2,9.9 - 101413 -

  • SPD Kreisverband Waldshut auf spd-wt.de
  • SPD Baden-Württemberg
  • SPD.de

Downloads

Kommunalwahl

  • Datei laden: Prospekt zur Kommunalwahl 2009,
    01.06.2009, mehr zu Prospekt zur Kommunalwahl 2009
    Dateigröße: 0,96 MB, Dateityp: .pdf (.pdf).
  • Datei laden: Titelseite Wahlprospekt zur Kreistagswahl 2009,
    01.06.2009, mehr zu Titelseite Wahlprospekt zur Kreistagswahl 2009
    Dateigröße: 194,64 KB, Dateityp: .pdf (.pdf).
 

Litfaßsäule

Landtagsfraktion
Ute Vogt
Vorwärts Baden-Württemberg
Lohndumping verboten! Für Mindestlöhne.
Bitte eintreten!
 

Aktuelle-Artikel

  • Was soll in Deutschland besser werden?.
  • SPD Ortsvereine stehen an der Seite der Beschäftigten.
  • Schwarzelühr-Sutter: Schließung UPM Papierwerk nicht hinnehmbar.
  • Winkler: Erst positive Signale aus der Papierfabrik, nun von Schließung bedroht – katastrophale Auswirkungen.
  • Mitgliederbefragung zum Koalitionsvertrag.
 

Hier zu Gast

Besucher: 101414
Heute: 2
Online: 1