Sarah Pawlowski

zum Inhalt | zur Hauptnavigation

Navigationspfad

  • Homepage

Homepage

 

Hier finden Sie alle Twitter-Beiträge von mir.


10.02.2012 09:29
Sarah_Pawlowski: "Alles Ungelöste kommt zurück" - DGB-JuBi Einstiegsseminar http://t.co/qKyhehDz.
22.12.2011 19:02
Sarah_Pawlowski: RT @ReaGarvey: HQ: Are you sitting comfortably because its nearly time for another great night of The Voice ...lets make some NOISE!!!.

 

Willkommen auf meiner Homepage!

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

es freut mich, Sie hier willkommen zu heißen. Drei Dinge in der Politik sind mir wichtig: Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität. Das klingt für so manchen vielleicht "abgedroschen", aber dies sind Dinge, die meiner Meinung nach unverzichtbar sind und für die ich mich einsetzen möchte.

Auf meiner Homepage finden Infomationen zu meinen Tätigkeiten und Standpunkten.

Viel Spaß beim Stöbern,
Sarah Pawlowski

 
 

AnkündigungenJugend und Kultusministerin im Dialog

Nach einem Jahr grün-roter Regierungsverantwortung in Baden-Württemberg hat sich im Bereich der Bildungspolitik einiges verändert.

Die Studiengebühren wurden abgeschafft. Mehr Jugendlichen wird ein mittlerer Abschluss ermöglicht, indem die Haupt- und Werkrealschule weiterentwickelt wird. Die Elternrechte wurden gestärkt, indem die Verbindlichkeit der Grundschulempfehlung abgeschafft wurde. Bildung und Betreuung im frühkindlichen Bereich wurde durch einen Pakt mit den Kommunen vorangebracht. Und ein ganz wichtiger Schritt auf dem Weg zu mehr Bildungsgerechtigkeit: Die gesetzliche Verankerung der Gemeinschaftsschule.

In der Bevölkerung und vor allem bei den durch die Reformen betroffenen Jugendlichen, stehen viele Fragen dazu im Raum.
Daher freut es uns, dass am Mittwoch den 11. Juli 2012 um 19.30 Uhr in Bretten (Foyer der Stadtparkhalle, Postweg 52) die Kultusministerin des Landes Baden-Württemberg Gabriele Warminski-Leitheußer bei uns zu Gast sein wird, um mit Jugendlichen in den Dialog zu treten und diese Fragen zu diskutieren.

Du bist herzlich eingeladen!

Veröffentlicht von Jusos Karlsruhe-Land am 07.07.2012

 

EuropaEM-Tour durch den Landkreis

Jusos Karlsruhe-Land fiebern mit der Deutschen Fußballnationalmannschaft in Polen und der Ukraine mit und veranstalten dazu eine EM-Tour durch den Landkreis

Die Jusos Karlsruhe-Land freuen sich auf die Fußball-Europameisterschaft 2012 in Polen und der Ukraine und organisieren passend dazu eine EM-Tour quer durch den Landkreis rund um Karlsruhe. Dabei hoffen wir alle natürlich, dass die Deutsche Fußballnationalmannschaft das Endspiel am 1. Juli in Kiew erreicht und endlich wieder nach 1996 einen großen Titel holt. Verdient hätte sie dies allemal – gerade vor dem Hintergrund dass sich die DFB-Truppe bei den letzten beiden großen Turnieren der WM und EM jeweils dem Europa- und Weltmeister Spanien knapp geschlagen geben musste. Bei der WM 2010 in Südafrika im Halbfinale mit 0:1 und der EM 2008 in Österreich und der Schweiz im Finale ebenfalls mit 0:1.

Veröffentlicht von Jusos Karlsruhe-Land am 08.06.2012

 

PressemitteilungenKreis-SPD läutet die Bundestagswahlen 2013 ein

Alle Mitglieder dürfen über den Bundestagskandidaten abstimmen

Es bewerben sich zwei Personen um die SPD- Bundestagskandidatur: Vanessa Rieß aus Walzbachtal und Stefan Schäfer aus Sulzfeld

René Repasi: „Wir leisten Pionierarbeit mit unserem Aufstellungsverfahren.

Zum ersten Mal dürfen alle SPD-Mitglieder mitbestimmen.“ Der SPD-Kreisverband Karlsruhe-Land läutet die Bundestagswahlen 2013 mit der Aufstellung der Bundestagskandidatin bzw. des Bundestagskandidaten für den Wahlkreis 272 Karlsruhe-Land ein. Nachdem der Kandidat aus der Bundestagswahl 2009, Prof. Dr. Ingo Juchler, nicht mehr für eine Kandidatur zur Verfügung steht, da er aus dem Landkreis Karlsruhe aus beruflichen Gründen weggezogen ist, hat sich der SPD-Kreisverband für ein neues Aufstellungsverfahren entschieden. „Wir wollen, dass jedes Mitglied der SPD im Wahlkreis über unsere nächste Bundestagskandidatin oder unseren nächsten Bundestagskandidaten entscheiden kann“, sagt der SPD-Kreisvorsitzende René Repasi.

Hierfür hat der SPD-Kreisvorstand bereits zwei Vorschläge aus seinen Ortsvereinen erhalten: Vanessa Rieß und Stefan Schäfer.

Veröffentlicht von SPD Karlsruhe-Land am 30.05.2012

 

KreistagsfraktionStellungnahme der SPD-Kreistagsfraktion zum Klinikneubau Bretten

Sehr geehrter Herr Landrat,
liebe Kolleginnen und Kollegen,
sehr geehrte Besucher der heutigen Sitzung

Ich habe in den vergangenen Wochen und Tagen bei allen möglichen Anlässen und Gelegenheiten immer wieder betont: Dass im Wissen um eine Investition von rd. 50 Mio. € für den Neubau der Rechbergklinik Bretten und im Wissen um ein prognostiziertes jährliches Betriebsdefizit von rd. 2,7 Mio. € diskutiert wird, ja diskutiert werden muss, ist eine demokratische Selbstverständlichkeit. Nicht unbedingt normal ist aber, dass wenn ich alle Petitionen, Rundschreiben, Unterschriftslisten, Presseartikel, Leserbriefe und nicht zuletzt Gutachten der jüngeren Vergangenheit auf einmal die Treppen zu meinem Amtszimmer im Rathaus Gondelsheim hätte hochtragen wollen, ich mit einer „Inguinalhernie“, zu deutsch einem Leistenbruch wegen zu schweren Tragens in die Rechbergklinik Bretten eingeliefert worden wäre.

Ich verstehe uneingeschränkt die Sorge um die Klinik, aber ich halte die entstandene, im Mittelbereich Bretten aufgetretene Hysterie für schädlich. Denn die urplötzlich hochemotionale Stimmung verunsicherte bis zum heutigen Tag eine ganze Region, und sie lässt 400 Beschäftigte um ihren Arbeitsplatz bangen.

Und das u.E. grundlos. Zumindest die SPD-Fraktion – und nur für die kann ich hier sprechen - handelt nämlich nicht nach der Devise Adenauers: „Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern“. Im Gegenteil! Als wir im Jahr 2008 aus medizinischer wie wirtschaftlicher Vernunft der „Regionalen Holding“ beigetreten sind, haben wir uns entschieden:
Gegen eine Privatisierung und für die Landkreisklinken in öffentlicher Trägerschaft. Für die Menschen und gegen eine ausschließlich wirtschaftliche Betrachtungsweise der Gesundheitsversorgung. „Ja“ zur Ethik, nein zur puren „Monetik“ gesagt! „Ja“ gesagt zur wohnortnahen medizinischen Grund- und Regelversorgung in Bruchsal und Bretten und „Nein“ zur Rosinenpickerei privater Krankenhausträger. Am 13. November 2008 „Nein“ gesagt zum „Weiter so“ im Eigenbetrieb und „Ja“ zum verantwortungsvollen gemeinsamen Handeln in der interregionale Holding.

Veröffentlicht von SPD Karlsruhe-Land am 25.05.2012

 

EuropaJusos Karlsruhe-Land zeigen eine Alternative zum Europäischen Fiskalpakt auf

Im März 2012 wurde von den Regierungschefs der Europäischen Union der Inhalt des Europäischen Fiskalpakts beschlossen, der nun nach und nach in den einzelnen Ländern ratifiziert werden muss. Gerade die von der Krise betroffenen Länder haben keine Wahl, sie werden den Fiskalpakt beschließen müssen, da ihnen sonst keine Hilfen mehr gewährt werden. Dieser beinhaltet die Regeln, nach denen die Neuverschuldung verboten und der Schuldenabbau verordnet werden soll.

Veröffentlicht von Jusos Karlsruhe-Land am 18.05.2012

 

LandespolitikDelegation Karlsruhe-Land auf der Landesdelegiertenkonferenz in Heidenheim

Delegation mit Nils Schmid

Veröffentlicht von Jusos Karlsruhe-Land am 09.05.2012

 

Weitere Artikel

[09.05.2012]
Jusos Karlsruhe-Land "Gefällt mir".
[06.05.2012]
Nachruf der Kreistagsfraktion für Werner Linsen.
[02.05.2012]
Die Sozialdemokraten im Landkreis Karlsruhe trauern um Werner Linsen.
[02.05.2012]
In Memoriam Eugen Gültlinger.
[28.04.2012]
Wegweisende erste Vorstandssitzung des Juso-Kreisverbandes Karlsruhe-Land.
 

RSS-Nachrichtenticker

RSS-Nachrichtenticker, Adresse und Infos.

 

SPD:vision

Wahlwerbespot der SPD Baden-Württemberg 2011

Mehr Videos bei >> SPD:vision

 

Banner

Lohndumping verboten SPD Baden-Württemberg Zur Website von Sigmar Gabriel Vorwärts Baden-Württemberg Mitglied werden
 

Counter

Besucher: 270504
Heute: 9
Online: 0